Frank Kumpfmüller

Digital Native und Marketingexperte in der digitalen Welt

Die Unternehmensgeschichte von adcommunications ist untrennbar mit Gründer und Geschäftsleiter Frank Kumpfmüller verbunden. Er ist ein Digital Native, Internet-Mann der ersten Stunde und heute ein Technologie- und Vermarktungsexperte in der komplexen und immer vernetzteren digitalen Welt. Der geborene Bayer interessiert sich bereits seit seiner Jugend für PC und IT und war in den 90er Jahren, als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte, sofort hochgradig fasziniert und infiziert von dieser völlig neuen Informations- und Kommunikationsplattform. Zuvor hatte er sich bereits in den 80er Jahren als Jugendlicher mit einem C64 und Akustikkoppler darum bemüht, online zu gehen.

Frank Kumpfmüller

Den Siegeszug des World Wide Web hat er später privat wie auch beruflich intensiv begleitet. So war er gegen Ende der 90er Jahre in der ersten Gründerphase des Internets zunächst beim führenden Finanz-Portal wallstreet-online.de tätig. Für das Start-up hat der 40-Jährige Vertriebsangebote erfolgreich aufgebaut, weiterentwickelt und vermarktet, die das Ziel hatten, die Investor-Relations-Arbeit von börsennotierten Unternehmen oder IPOs zielgruppengerecht zu unterstützen.

Anfang des neuen Jahrtausends entschied er sich, sein fundiertes Web-Wissen zu nutzen, und gründete 2001 adcommunications als ursprünglich ausschließlich auf Online-Display-Vermarktung ausgerichtetes Unternehmen. Frank Kumpfmüller hat seine Firma konsequent weiterentwickelt und an die neuen Megatrends in der digitalen Werbewelt ausgerichtet. Als Geschäftsführer des Spezialisten für vernetztes und digitales Marketing sieht er heute die Hauptaufgabe darin, adcommunications noch stärker auf die verschiedenen neuen digitalen Werbemöglichkeiten auszurichten, das Kunden- und Partnernetzwerk auszubauen und die Technologiekompetenz weiter zu stärken.

Frank Kumpfmüller und Pablo

Frank Kumpfmüller lebt in Köln. Seine Hobbys sind der Agenturhund Pablo, Tauchen, Programmieren und elektronische Musik. Darüber hinaus beschäftigt er sich in seiner Freizeit thematisch sehr intensiv mit dem Megatrend „Big Data“ und engagiert sich ehrenamtlich als Rettungssanitäter im Rettungsdienst.